Apartment 16

Cover: ©Henye<

Titel: Apartment 16

Originaltitel: Apartment 16

Autor: Adam Nevill

Preis: 14.99€

Erscheinungsdatum (Deutschland):09.04.2012

_____________________________________________________________________________________________

Klappentext:

Im Barrington House, einer exklusiven Londoner Wohnanlage in einem der teuersten Viertel Londons, steht das Apartment 16 leer. Düstere Legenden ranken sich um die Wohnung, denn einst sollen sich dort grauenhafte Dinge ereignet haben, und noch immer geht eine eigentümliche Bedrohung von den Räumlichkeiten aus, sodass neimand es wagt, Apartment 16 zu betreten.

Als die junge Amerikanerin Apryl erfährt, dass sie die Londoner Wohnung ihrer Großtante Lillian geerbt hat, kann sie ihr Glück zunächst kaum fassen. Sofort reist sie nach London, um ihr Erbe im Barrington House anzutreten. Dort angekommen stellt sie fest, dass Lillian unter äußerst mysteriösen Umständen aus dem Leben geschieden ist. Bald wird Apryl klar, dass ihr Großtante panische Angst vor irgendetwas hatte. Obwohl ihre eigene Beklemmung mit jedem Tag, den sie im Barrington House verbringt, wächst, ist sie entschlossen, den Tod ihrer Tante aufzuklären. Die Spuren führen Apryl zu Apartment 16, und je näher sie der Lösung des Rätsels kommt, desto größer wird ihre Angst. Und sie hat allen Grund sich zu fürchten – denn die Tür zu Apartment 16 ist das Tor zur Hölle…

_____________________________________________________________________________________________

Rezension

Der Inhalt macht eigentlich neugierig und im Ganzen gesehen ist der Plot auch wirklich gut gelungen. Okay, 1 Stern hierfür. Aber sobald man anfängt zu lesen, schwächt die Neugier doch rapide ab. Das Buch ist aus zwei Sichten geschrieben – einmal aus der Sicht von Apryl, der aus Amerika angereisten Großnichte von Lillian und ansonsten aus Seths Blickwinkel, dem Nachtportier des Barrington House. Lillian schien vor etwas große Angst zu haben, vor den Schatten und merkwürdigen Geräuschen des Apartment 16.

Als Apryl die Tagebücher ihrer Großtante findet, will sie diesen Geheimnissen auf die Spur gehen. Durch verschiedene Kontakte und Nachfragen gerät sie dabei aber immer weiter in den Teufelskreis. Denn die große Frage bei ihr ist: Wer ist Felix Hessen und wie verstörte er ihre Großtante, bis diese als Schizophren angesehen wurde? Ich persönlich fand Apryl ganz sympathisch und auch so war ihre Geschichte ansprechender als die von Seth. Obwohl auch bei ihr sich der Text irgendwann im Kreis zu drehen schien- sie kam nur schneckengleich voran.

Seth dagegen fand ich schon fast von Anfang an nervig. Er lebt in einem heruntergekommenen Viertel und ist erfolgloser Künstler. Das ändert sich schlagartig, als ein Junge mit Kapuze in seinen Träumen auftauchte und auf einmal Traumwelt und Realität beginnen zu verschwimmen. Überall sieht er Fratzen und den sogenannten „Verfall“. Mit vertörendem Ehrgeiz zeichnet er diese Visionen und zerfällt dabei zu einer Art willenlosen Zombie. Ganz am Ende sieht er seinen gestörten Seelenzustand ein, ist aber zu schwach, um etwas zu ändern.   Soweit gut – ich gab ihm eine Chance & wurde enttäuscht. Während bei Apryl nur langsam etwas geschah, kaute Seth einfach immer wieder das Gleiche durch. Auch die ständige Wiederholung, dass er sich vor dem ganzen Wahnsinn ekelte, regte einen am Ende nur noch auf. Er handelt öfters ziemlich unrealistisch.

Trotzdem wirken die Bilder,Spiegelerscheinungen und die beklemmende Atmosphäre des Hauses wie eine leichtere Horrorgeschichte. Die ersten hundert Seiten fand ich dann noch ganz okay, aber dennoch hätte man den größeren Teil der Mitte, bis auf die wirklich wichtigen Fakten, streichen können.

Auch das Ende war eine absolute Katastrophe. Eine Auflösung kann man das wohl kam nennen :/ Ich hatte wenigstens erwartet, dass der „Geist“ auf irgendeine Weise zerstört werden würde, aber stattdessen ist man genauso schlau wie am Anfang. Es scheint, als hätte man grade Mal die Hälfte gelesen. Der Autor schien sich scheinbar nicht wirklich Gedanken gemacht zu haben und so wirkt alles spontan aus den Haaren herbeigezogen.

_____________________________________________________________________________________________

Fazit: Wer keine Alternativen hat, kann es sich durchlesen, aber durch die sehr langsam fließende Geschichte und das völlig absurde Ende, wirkt die Geschichte nicht wie ein Thriller, sondern höchstens wie seichter Horror (und das auch nur durch die Bilder/Seths Wahn/Apryls Erkundungen zu Felix Hessen)

_____________________________________________________________________________________________

Sterne: 1 Stern für die eigentlich spannende Idee (die Umsetzung hat einfach den roten Faden verloren) ; ½ Stern für das interessante Cover, ½ Stern für die wenigen, guten Szenen

Full English Breakfast

Good morning, lovely day today, isn’t it?

Ja, so begann mein Tag. Mit einem dicken, extrem satt machendem English Breakfast.

Sieht schon ein bisschen gewöhnungsbedürftig aus, trotzdem harmoniert die Zusammenstellung  ;)  Aber es ist ja auch so – Die spinnen, die Engländer :D Nach England fahren würde ich trotzdem einmal gern! Vielleicht funktioniert es nächstes Jahr…

Auf jeden Fall hat das Frühstück total Spaß gemacht & die restlichen Würstchen haben danach unsere Katzen verdrückt (es waren aber gar nicht mehr so viele übrig). Die werden noch dick und faul. Sie sollten sich lieber von  Nero Corleone oder  Warrior Cats eine Scheibe abschneiden^^ Das wäre doch auch einmal etwas: Unsere dickbauchigen Katzen als wagemutige Krieger? O.o

Fazit: Wenn ihr Sonntags einmal Zeit und richtig Hunger habt, dann frühstückt Englisch! :D Mit vielen Freunden macht das bestimmt noch mehr Spaß.

LG Blacky

PS: Heute oder morgen kommt wahrscheinlich meine erste Rezension ;)

Lesefutter der Zukunft♠

Hey ihr Lieben :)

Auf meiner Suche nach einem Katalog oder etwas Ähnlichem bin ich auf randomhouse über eine wundertolle Seite gestoplert mit einigen Buchvorschauen für den Herbst ’12 und Frühling ’13.  Natürlich kamen einige Bücher sofort auf meine Wunschliste :D Besonders die neuen Fantasy-Bücher vom Blanvalet Verlag haben es mir angetan.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern C:

Das hier ist der Link.

LG

Bücher – Bestellung

Guten Morgen :)

Zurzeit verspüre ich einen immensen Drang Bücher zu kaufen (ich denke das Gefühl kennt ihr).

Also ran ans Internet und Bücherlaufsteg an.

Da ich die englische Sprache wieder für mich entdeckt habe und auch dringend  mein Englisch üben sollte, habe ich beschlossen von den 10 Büchern, die ich mir bestellen will, 2 in Englisch zu kaufen. Dazu noch ein bisschen Fantasy, „Klatsch“Romane und Belletriskik – fertig ist mein Buchpaket. Aber ich werde die Bücher wohl erst in ein paar Tagen bestellen, zuvor müssen noch ein paar häusliche Aufgaben erfüllt werden ;)

Was soll’s, solange man ein gutes Ziel vor den Augen hat!

Set your target and keep trying until you reach it.” (Napoleon Hill, American Author, 1883-1970)

Und damit mein Geldbeutel nicht protestiert, wird das Ganze bei medimops bestellt. Bis jetzt habe ich nur gute Erfahrungen damit gemacht :)

Zu meinen Schätzen sollen unter anderen dann diese Bücher gehören:

The Time Traveler’s Wife – Audrey Niffenegger (Ich habe das Buch schon auf Deutsch gelesen & war total begeistert.)

Dead Until Dark – Charlaine Harris 

Der Wunschzettel – Alexandra Potter

Die Fließende Königin 01 – Kai Meyer

Das Steinerne Lich 02 – Kai Meyer

Das Gläserne Wort 03 – Kai Meyer 

Drei Minuten mit der Wirklichkeit – Wolfram Fleischhauer

Schattenbraut – Susanne Ayoub

Die Geisha – Arthur Golden

Das Erbe der Kaffeeprinzessin – Karin Engel (nach dem 1.Band „Die Kaffeeprinzessin“ hoffe ich auf ein ebenso gutes Buch)

 

Auf meinem Wunschzettel stehen bestimmt noch an die Millionen weiterer Bücher, aber bis dahin sollte ich mich wohl mit diesen begnügen ;D

Habt ihr auch schon Pläne für weitere Bestellungen?

LG ~Blacky~

 

Ja verdammt aber auch :)

Hey ihr da :)

Seit gestern frage ich mich, was mich geritten hat, einen Blog zu erstellen. Vielleicht die Tatsache, dass ich durch mein  Erkältung immer noch nicht ganz richtig im Kopf bin. Oder eine unterschwellige Sucht, die beim ersten Mal Lesen eines Bücherblogs entstanden ist und mich seit dem auf ihre Seite ziehen wollte.Wie auch immer, jetzt bin ich hier. Immerhin kann ich nun eine geordnete Bücher-gelesen-nicht-gelesen-blabla-Statistik führen. Der Ordnungsfanatiker steckt einfach in meinen Genen, aber auch der Faulpelz ;)

Ich hatte auf jeden Fall Lust etwas zu machen. Warum sollte ein Blog also nicht das Richtige sein? Mal schauen wie das so wird, als mein erstes öffentliches Projekt ;)

Apropos Rezensionen…so etwas habe ich noch nie wirklich gemacht. Aber es juckt mir in den Fingern. O.o

LG ~Blacky~